Seniorenzentrum Althengstett geht optimistisch ins neue Jahr.

Zum Neujahrsempfang im Seniorenzentrum Althengstett begrüßt das Haus viele Gäste, darunter Bürgermeister Clemens Götz sowie zahlreiche Bewohner/innen, Mitarbeitende und Ehrenamtliche. 2018 bringt Neues, darunter auch eine neue Hausleitung.

Bürgermeister Götz begrüßt die Gäste des Empfangs im Seniorenzentrum, das 2012 in Althengstett eröffnet hat und in zentraler Lage mit gutem Ruf zur Attraktivität der Gemeinde beiträgt.

Leiter im Verbund Roland Holunder verspricht, an Bewährtes anzuknüpfen und für Neues offen zu sein. Gut bewährt hat sich z. B. die Rollstuhlgruppe von acht bis zehn Senioren, die sich auch in 2018 regelmäßig zur Spazierfahrt treffen wird. In 2017 hat das Haus das Ausscheiden der Hausleiterin Ramona Schnabel verkraften müssen. Herr Holunder freut sich sehr, ab März 2018 eine Nachfolgerin begrüßen zu können.

Auch die Vorständin für Finanzen und Liegenschaften der Evangelischen Altenheimat Gabriele Blume dankt Frau Schnabel ganz herzlich für ihre gute Arbeit in den letzten Jahren und freut sich auf die Nachfolgerin. Gute Mitarbeiter/innen zu finden, ist inzwischen in der Pflegebranche nicht selbstverständlich und sicherlich auch ein Zeugnis davon, dass das Haus viel zu bieten hat. Es sei nicht immer einfach in der heutigen schnelllebigen Zeit, erschwert durch veränderte Rahmenbedingungen und Umstrukturierungen wie beispielsweise die Einführung der Pflegegrade und den Ausbau teilstationärer und ambulanter Angebote, vorhandene Qualität für die Zukunft zu sichern.

Am Festnachmittag geht es beschwingt weiter mit Musik, Tanz und einem leckeren Imbiss. So beschwingt begrüßt, kann 2018 ein gutes Jahr voller Elan für das Seniorenzentrum in Althengstett werden.